Spendenaufruf mit großer Resonanz

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Förderer
der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart!

Vor vier Wochen hat die Gesellschaft der Freunde und Förderer der HMDK Stuttgart einen Spendenaufruf für die Studierenden initiiert und nicht nur ihre 800 Mitglieder, sondern auch die Professor*innen und Lehrenden der größten Musikhochschule Baden-Württembergs mobilisiert, in Not geratene Studierende finanziell zu unterstützen. Die Finanzgrundlage vieler Studierenden, die ihr Studium und ihren Lebensunterhalt durch Konzerte, Aufführungen und Unterrichten finanzieren, ist durch die vielfach (sinnvollen) Corona-Beschränkungen ersatzlos ausgefallen. Auch Nebenjobs außerhalb des Kulturlebens sind in Gefahr, sodass in manchen Fällen existenzielle Notsituationen entstanden sind. Um schnellstmöglich und unbürokratisch auch in dieser Situation die Verbundenheit zur Hochschule und seinen Studierenden zu zeigen, kam der Wunsch auf, eine sofortige Hilfsmaßnahme durch einen Spendenaufruf ins Lebens zu rufen. Nach nicht einmal 30 Tagen wurden bislang durch die „Freunde“ und die Hochschulangehörigen rund 40.000 € gespendet und unmittelbar den bedürftigen Studierenden zur Verfügung gestellt. Ein Erfolg und eine Unterstützung, die zu großem Dank gegenüber allen, die spontan und großherzig gespendet haben, verpflichtet.

Auch für die kommenden Monate ist absehbar, dass erhebliche Beschränkungen des Musik- und sonstigen Kulturlebens bestehen bleiben und auch sonstige Möglichkeiten für die Studierenden, Einkünfte zu erzielen, nicht gleich wieder das frühere Niveau erreichen werden. Viele Studierende werden daher auf finanzielle Unterstützung angewiesen sein. Wenn Sie die Studierenden in dieser Ausnahmesituation auch künftig unterstützen möchten, ist dies unter folgender Bankverbindung möglich: Gesellschaft der Freunde der HMDK e.V.: IBAN: DE55 6005 0101 0002 0511 98, Verwendungszweck: Hilfe für Studierende

Mit herzlichen Grüßen
Dr. Stefan Völker
Vorsitzender

Hilfsprogramm der Ernst von Siemens Musikstiftung und der GdF

„Als einziger indischer Student an der HMDK Stuttgart ist es nicht nur schwierig, sondern fast unmöglich in Stuttgart zu leben. Ich bin so dankbar, dass ich diese Nothilfe erhalten habe.“
(Frazan Kotwal)


Mariam Aloyan, Theresia Schmalian und Frazan Kotwal sind drei der derzeit siebzig Studierenden, die sowohl von dem Hilfsprogramm der Ernst von Siemens Musikstiftung als auch von dem Spendenaufruf der Gesellschaft der Freunde der HMDK Stuttgart finanzielle Unterstützung in ihrer durch die Corona-Pandemie individuellen Notsituation gefördert wurden. Mit jeweils knapp 40.000 € haben die Ernst von Siemens Musikstiftung und die Gesellschaft der Freunde finanziell in Not geratene Musikstudierende in Stuttgart unterstützt. Ein Spendenaufruf, der durch Hochschulprofessorinnen und -professoren initiiert wurde und innerhalb von wenigen Wochen auf große Resonanz gestoßen ist. Zur Freude der Studierenden, die mit 80.000 € sofortige Hilfe erfahren durften.

Sowohl die armenische Sopranistin Mariam Aloyan, der indische Bariton Frazan Kotwal als auch die deutsche Fagottistin Theresia Schmalian sind allein durch die vielfältige Konzert- und Kulturszene in Stuttgart und in der Region sehr gut eingebunden und vernetzt. Durch die Absage aller Konzertveranstaltungen, die sich ja nicht auf den Zeitraum der letzten drei Monate beschränkt, sondern auch für die kommenden Monate auswirken wird, fehlt die Grundlage für die Bewältigung der Lebenshaltungskosten. „Als einziger indischer Student an der HMDK ist es nicht nur schwierig, sondern fast unmöglich in Stuttgart zu leben. Ich bin so dankbar, dass ich diese Nothilfe erhalten habe“, so der Bariton Frazan Kotwal. Stellvertretend sind alle drei Studierenden für das Hilfsprogramm der Ernst von Siemens Stiftung und der Gesellschaft der Freunde dankbar, sodass zumindest die Miet- und Lebenshaltungskosten für einen gewissen Zeitraum finanziert sind. Aufgrund der noch nicht absehbaren Entwicklung bleibt die Situation auch nach der einmaligen Unterstützung prekär und angespannt, denn die Kulturszene fährt nur allmählich und sehr vorsichtig hoch. Da der Kulturbereich im Rahmen des Lockdowns als erstes geschlossen und als letztes geöffnet wird, trifft in allererster Linie unsere internationalen Studierenden finanziell sehr hart. Wenn Sie die Situation langfristig entspannen möchten, haben Sie die Möglichkeit, einmalig sich über eine Spende bei der Gesellschaft der Freunde zu engagieren, oder sich langfristig als Freundin und Freund für die Studierenden der HMDK Stuttgart zu engagieren. Möglich ist dies unter: Gesellschaft der Freunde der HMDK e.V.: IBAN: DE55 6005 0101 0002 0511 98, Verwendungszweck: Hilfe für Studierende; www.gdf.hmdk-stuttgart.de.

Das Hilfsprogramm für Musikstudierende wird finanziert von der